Hybrides Projektmanagement als Weg zu zukunftsorientierten Bauprojekten

Share Dossier teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Wie können wir Bauprojekte effektiv steuern, wenn ihre Komplexität aufgrund von Digitalisierung, Prozessbeschleunigung und lebenszyklusorientiertem Denken zunimmt? Am besten mit einem Ansatz, der verschiedene Formen und Methoden des Projektmanagements zu einem konsistenten Standard vereint.

In unserem Themendossier beleuchten wir, warum rein klassisches Projektmanagement in modernen Bau- und Immobilienprojekten zunehmend an seine Grenzen stößt, welche Möglichkeiten ein hybrider Ansatz eröffnet, was projektkulturell zu beachten ist, wie ein kooperativ gestalteter Steuerungsprozess aussieht und welche Methoden bei der Zielerreichung unterstützen.

Kurzum: Wir stellen praxisnahe Leitlinien für modernes Projektmanagement im Bau- und Immobiliensektor auf.

Warum klassische Projektmanagement-Ansätze nicht mehr reichen

Im ersten Teil unseres Themendossiers „Hybrides Projektmanagement als Weg zu zukunftsorientierten Bauprojekten“ stellen wir jene Konzepte und Ansätze vor, die ins hybride Projektmanagement einfließen. Dabei begeben wir uns unter anderem auf eine Zeitreise, um die Entwicklung der modernen Projektsteuerung nachzuzeichnen. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen beantworten wir die Frage, wie das perfekte Mischverhältnis der verschiedenen Ansätze in den einzelnen Phasen des Bauprozesses aussieht.

ShareArtikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Das Projekt als Unternehmen auf Zeit

Aufbauorganisation und Projektrollen klar zu definieren, ist Voraussetzung, um das Potenzial des hybriden Ansatzes nutzen und vollständig ausschöpfen zu können. In diesem Beitrag erläutern wir, wie dieser Rahmen gestaltbar ist.

ShareArtikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Eine Frage der Kultur

In Teil II unseres Themendossiers „Hybrides Projektmanagement als Weg zu zukunftsorientierten Bauprojekten“ haben wir erläutert, welche Vorteile und Konsequenzen mit der Organisation eines Projekts als „Unternehmen auf Zeit“ verbunden sind. In diesem Beitrag widmen wir uns den projektkulturellen Voraussetzungen für gelingende Bau- und Immobilienprojekte. Dabei beantworten wir auch die Frage, warum Kooperation im Bau- und Immobilienbereich den entscheidenden Innovationsvorsprung verschafft.

ShareArtikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Der Gesamtprozess

Nach eingehender Beschäftigung mit Methoden des Projektmanagements, Aufbauorganisation und kulturellen Voraussetzungen folgt nun die Verbindung der gewonnenen Erkenntnisse zum hybriden Gesamtprozess. Damit entsteht ein praktisch anwendbarer Standard, der eine neue und ganzheitliche Form der Steuerung von Bau- und Immobilienprojekten ermöglicht.

ShareArtikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Steuern mit Methode

Zum Abschluss unserer Blogserie möchten wir weitere, vielfach bewährte Werkzeuge an die Hand geben, die unsere Projektmanagement-Toolbox komplettieren. Planung als Prozess zu verstehen, bedeutet Pläne als Kommunikations- und Entscheidungsmittel aufzufassen. Daher schätzen wir die folgenden Methoden und Prinzipien als ergänzende Werkzeuge innerhalb des hybriden Gesamtprozesses:

ShareArtikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Für diese Kunden haben wir unser Wissen bereits eingesetzt.

© 2020 M.O.O.CON GmbH