• Home
  • Unser Wissen
  • Blog
  • LZK Energieeffizienz auf höchstem Niveau – der Smart Campus der Wiener Netze

7.9.2018

Energieeffizienz auf höchstem Niveau – der Smart Campus der Wiener Netze

Share Blogartikel teilen

  • Mail
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Pinterest

Dieser Blogbeitrag ist Teil des Themendossiers

Den Lebenszyklus im Blick

Die neue Unternehmenszentrale der Wiener Netze in Wien-Simmering zeichnet sich besonders durch die hohen Zielsetzungen im Bereich der Energieeffizienz aus. Der Fokus lag daher bei diesem Projekt auf den Bau- und Ausstattungsqualitäten sowie den Energieeffizienzvorgaben. So auch im Generalplanerwettbewerb.

Integriertes Denken ist wesentlich bei lebenszyklusorientierten Bauprojekten

Bei dieser Art von Vorgaben ist es essenziell, dass die bzw. der ArchitektIn von Anfang an mit einem Team aus BauphysikerInnen, HaustechnikerInnen und NachhaltigkeitsexpertInnen an die Aufgabe herangeht. Um die Erwartungshaltung der Wiener Netze bestmöglich zu erfüllen, wurde ein zweistufiger Generalplanungswettbewerb definiert, der nachhaltige Qualitäten besonders ins Zentrum rückte.

Die Lebenszykluskosten waren mitentscheidend für den Wettbewerbssieg

Die acht verbliebenen Konzepte der WettbewerbsteilnehmerInnen wurden in der zweiten Stufe genauestens unter die Lupe genommen. Das von M.O.O.CON mit entwickelte Lebenszykluskosten (LZK) Tool machte es möglich, nicht nur Investitions-, sondern auch Folgekosten exakt zu berechnen. M.O.O.CON machte den Gesamtverlauf der Kosten über 30 Jahre für jedes Konzept sichtbar. Nicht nur quantitative Bereiche, sondern auch qualitative Kriterien wie Tageslichtkomfort oder die Möglichkeit von Querlüften sowie die Innovation der Haustechnikkonzepte wurden in der Vorprüfung herausgearbeitet.


Das Immobilienprojekt Smart Campus der Wiener Netze war ein “Unternehmen auf Zeit” – M.O.O.CON ExpertInnen wurden zu “Manager_innen auf Zeit”. Dabei standen neben der Berücksichtigung lebenszyklusorientierter Prozesse, eine partnerschaftliche Kultur und eine ergebnisorientierte Organisation im Vordergrund. © M.O.O.CON / Walter Oberbramberger

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Durch die exakten Vorberechnungen im LZK Tool war es der Wettbewerbsjury möglich, nicht nur architektonische und städtebauliche Voraussetzungen, sondern auch ökonomische und ökologische Kriterien zu bewerten. Die Einreichung von Holzbauer und Partner setzte sich schließlich als Sieger durch.

Die im Wettbewerb errechneten Investitionskosten wurden schlussendlich um 3 Prozent unterschritten – bei den Betriebskosten des im August 2016 fertiggestellten Bauwerks zeigte sich ein ähnliches Bild im ersten Nutzungsjahr.


Das Siegerprojekt von Holzbauer und Partner erfüllte die Vision des Wiener Netze Managements am besten. Seit August 2016 arbeiten rund 1.400 MitarbeiterInnen in der neuen Unternehmenszentrale. © M.O.O.CON

 

Der Smart Campus veranschaulicht sehr gut wie mit einer Modellberechnung des LZK Tools die Kosten eines Infrastrukturprojekts punktgenau vorhergesagt werden können.

Weitere Beiträge aus dem Themendossier
Den Lebenszyklus im Blick:

Für diese Kunden haben wir unser Wissen im Bereich Projekte gestalten bereits eingesetzt.

© 2018 M.O.O.CON GmbH